Vergrößern/Verkleinern

Die Brezel - eine Uracher Erfindung

Die Sage um das Gebäck, durch das die Sonne drei mal scheint

Tafel zur Erfindung der Brezel an einer Bad Uracher Bäckerei in der Nähe des 
			Residenzschloss des Grafen Eberhard V.
Tafel zur Erfindung der Brezel an einer Bad Uracher Bäckerei in der Nähe des Residenzschloss des Grafen Eberhard V.

Wenn Sie in Bad Urach und der Umgebung die Menschen fragen, wo die Brezel erfunden wurde, ist die Antwort eindeutig: In Bad Urach! Eine Tafel am Haus einer kleinen Bäckerei in unmittelbarer Nähe zum Residenzschloss des Grafen Eberhard V. von Württemberg und der Amanduskirche erinnert daran, wie die Brezel zu Stande gekommen sein soll. Letzte Beweise fehlen, doch viele behaupten, es wäre mehr als nur eine Sage, wonach der im damaligen Urach regierende Graf Eberhard V. einen zum Tode verurteilten Bäcker das Leben schenkte wollte, wenn dieser ein Gebäck zu Stande brächte, durch das drei mal die Sonne scheint. Fieberhaft versuchte der Bäcker ein Gebäck zu ersinnen, das den Anforderungen entsprach. Auch seine Frau beteiligte sich an den Überlegungen und verschränkte dabei nachdenklich die Arme. Dies sah der Bäcker und frohlockte. Die Brezel war geboren.

Die Laugenbrezel
Die vollständige Legende über die Entstehung der Laugenbrezel finden Sie auf folgenden Webseiten: